Entstehen und Werdegang des

AMSC Übersee-Feldwies e.V. im DMV

Im Frühsommer 1950 wurde die Straße Übersee-Feldwies und gleichzeitig die Dorfstraße Feldwies geteert. In diesem Zusammenhang kamen Gastager Georg und Stephl Paul auf den Gedanken, auf der neu geteerten Feldwieser Dorfstraße ein Motorradrennen zu veranstalten.

Am 13.8.1950 wurde dann eine Interessengemeinschaft gegründet, die das 1. Dreiecksrennen am
15.12.1950 durchführte. Siegfried Berthold hat das einzige noch erhalten gebliebene Motorrad mit dem er am Dreiecksrennen teilgenommen. Die Jungen trainierten viel und auch abends noch, bis es einem Anlieger zu bunt wurde und er mit einer Latte auf sie losging, aber Gott sei Dank war das Motorrad schneller.

Am 6.12.1950 wurde der Südost-Verband gegründet, die heutige Landesgruppe Südbayern mit unserem Mitglied Max Nömeier an der Spitze.

Am 15.12.50 wurde der AMSC Übersee-Feldwies gegründet. Der erste Vorstand war der Chef des Klöckner Deutz Werkes in Übersee Christian Buntz, der auch das 2. Dreiecksrennen am 7.10.1951 durchführte.

Am 18.1.52 wird ein Eisrennen mit Skijöring auf dem zugefrorenen Wössner See veranstaltet. Etwa 1000 Zuschauer hatten sich am Ufer des Wössner Sees eingefunden um Zeuge der großen Motorsportveranstaltung zu sein, die der rührige AMSC Übersee-Feldwies ausrichtete. Je schwerer die Maschinen wurden, um so interessanter gestalteten sich  die einzelnen Runden. In der Klasse 4 über 350 ccm reißt Ponhart Rosenheim die Führung an sich, gefolgt von Haumayer, der sich von Berthold überholen lassen musste. Holzner hatte es in der Kurve zu eilig, aber der Schnee war weich. Von Übersee waren 15 Fahrer am Start, die sich gut behaupten konnten von Fahrern aus ganz Bayern.

Am 15.4.1952 Auflösung des Süd-Ost Verbandes und Gründung der Landesgruppe Südbayern. Übrigens, die Vorstände und Schatzmeister der LG kamen bis 1999 alle aus unserem Verein und es sind bis zum heutigen Tage immer Mitglieder unseres Clubs in der LG Vorstandschaft integriert.

Am 21.2.1954 wurde dann die Oberbayerische DMV Winterfahrt im Tourensport, bei 21 Grad Kälte über 254 km mit 12 Kontrollpunkten, durchgeführt. Der Start war im BBM Stadion Oberwiesenfeld von 2-4 Uhr früh, durch München zum Ammersee nach Oberau, Kochel, Bad Tölz, Übersee, Reit im Winkl, Berchtesgaden, Freilassing, Tacherting, Obing, Traunstein und zum Ziel nach Prien.

Von 90 Teilnehmern kamen 81 ans Ziel. Von unserem Club erhielten 3 die Silber- und 6 die Gold-Plakette, worunter auch Siegfried Berthold mit dem Motorrad war.

Nachdem wir von 1953 an die Grasbahnstrecke im Weitmoos ausgebaut haben, sahen am 15.8.1956 fünftausend begeisterte Zuschauer ein tolles Grasbahnrennen.

Dann folgte die erste Sternfahrt zum Chiemsee vom 8. bis 9.6.1957, der dann 8 weitere 1958, 1963, 1975, 1979, 1984, 1990, 1996 und 2000 folgten.

Außerdem richteten wir zusammen mit der Landesgruppe Südbayern Sternfahrten nach Chieming 1965, nach Unterwössen  1967 und nach Inzell 1968, 1972 und 2004 aus.

Auch das erste Eisrennen in Inzell wird unter Nömeier zusammen mit dem AMSC Übersee durchgeführt und zwar noch auf dem Frillensee oberhalb Inzell, dem dann noch viele weitere folgten.

Als Sektionen kamen 1957 der MSC Prien, 1958 der MSC Chieming und 1971 der MC Schleching zu unserem Club. 1980 Beitritt zum Bayerischen Motorsport Verband.

In den 50 Jahren seines Bestehens hatte der AMSC 9 Vorstände. Von diesen wurden, außer den zuvor genannten Veranstaltungen, Slalom Meisterschaften in Übersee, auf dem Salzburgring, am Chiemsee und in der Aumühle durchgeführt. Außerdem Mofa Moped Zweirad Geschicklichkeitsturniere, Gymkhana mit Prädikaten zur Deutschen Meisterschaft. Es wurden viele Orientierungsfahrten, darunter Nacht-, Orientierungs- Bildersuchfahrten und unsere bekannte Geflügel Orientierungsfahrt. Es wurden auch Ausflüge, Fuchsjagden und Seifenkistenrennen organisiert. Auch das Clubleben kam dabei nicht zu kurz. Es wurden Schnauferlbälle (Fasching), Christbaumversteigerungen und Clubabende durchgeführt.

Am 19.1.1980 findet das 2. Skijöring Rennen hinter Motorrädern auf dem Gelände der Deutschen Alpen Segelflugschule in Unterwössen statt. Bis heute wurden dann noch weitere 22 Veranstaltungen abgehalten, die dann meistens mit der Sektion Schleching durchgeführt wurden. Der Vorstand Klaus-Peter Schmiedeknecht erreichte dabei, dass es in dieser Sportart, in der Zusammenarbeit mit dem BMV, ADAC und AvD, eine Chiemgau-, Oberbayerische- und eine Bayerische- Meisterschaft gibt, die heute noch ausgefahren werden.

1980 wurde mit dem RC Böblingen eine Probeveranstaltung im Jugendkartslalom auf dem Körting Parkplatz in Grassau abgehalten, welches ein voller Erfolg war. Bereits am 19.9.1982 führten wir auf diesem Platz unsere erste Veranstaltung mit einem Deutschen Prädikat darauf durch. Diesen folgten in den darauf folgenden Jahren 15 weitere Veranstaltungen, die leider immer außerhalb von Übersee durchgeführt werden mussten, da in Übersee leider kein geeigneter Platz vorhanden war und ist. Wir wichen aus auf die Parkplätze Rasthaus Felden, Traunstein, Grassau, Marquartstein, Chieming und Seebruck, auf denen wir die Rennen mit den Prädikaten zur Landesgruppen-, Bayerischen- und Deutschen- Meisterschaft durchführten.

Der Tourensport wird besonders gepflegt und wir haben 36 Fahrer, darunter von Thüringen, München und der Landesgruppe Südbayern. Davon sind 18 Träger des Bronzenen, 14 des Silbernen, 8 des Großgoldenen Abzeichens. Wir konnten in den Jahren 1992 und 1995 sieben Deutsche Meister im Tourensport stellen.

Unser Mitglied Michael Rudroff war 1989 und 1999 Deutscher Meister im Motorradsport und Günther Bauer im Jahr 2000 Deutscher Meister im Eisspeedway.

2001 war Siegfried Berthold der erste in der Landesgruppe Südbayern der das Abzeichen „ Großgold mit Rubinen “ im Tourensport überreicht bekam.

Im Eisspeedway konnte Günther Bauer oder auch besser bekannt unter „ Schliff “ noch weitere Titel erfahren: 2001 Deutscher Vizemeister; 2003 Vizeweltmeister und Deutscher Meister; 2007 Deutscher Meister; 2008 Deutscher Meister. Sein Sohn Luca ist bei den meisten Rennen dabei und dreht auch schon seine Runden in den Eisovalen.

Karl-Heinz Eireiner und das Magazin Limo veranstalteten im Namen des AMSC-Übersee-Feldwies 2005 und 2006 Stoppelfeldrennen in Übersee. Es waren Autos und Motorräder am Start. 2007 wurde das Rennen ohne das Magazin Limo nur mit Motorrädern und Quads veranstaltet. Ca. 500 begeisterte Zuschauer haben das Rennen verfolgt.

Da unser Verein in den letzten Jahren außer der jährlichen Geflügelorientierungsfahrt und dem Stoppelfeldrennen eher ein schlafender Verein geworden ist, musste sich was ändern. Es sollten jüngere in der Vorstandschaft Aufgaben übernehmen damit frischer Wind aufkommt. Bei der Jahreshauptversammlung am 04.05.2007 wurde nach 30 Jahren Amtszeit als
erster Vorstand Klaus-Peter Schmiedeknecht von seiner Tochter Anja
Schmiedeknecht abgelöst. Klaus-Peter Schmiedeknecht wurde als zweiter Vorstand gewählt. Da Siegfried Berthold seit fast 60 Jahren als Mitglied und seit 42 Jahren in der Vorstandschaft den AMSC-Übersee-Feldwies immer unterstützt und immer da war,
wurde er am 04.05.2007 zum Ehrenvorstand ernannt.

Der AMSC-Übersee-Feldwies ist der erste Verein in der Landesgruppe Südbayern bei dem eine Frau den Vorsitz übernommen hat.

Am 18.04.2008 bekam Siegfried Berthold vom ersten Vorsitzenden der Landesgruppe Südbayern Herrn Robert Weiss das höchste Tourensportabzeichen was man erreichen kann überreicht. Er ist der erste in der Landesgruppe Südbayern der das Abzeichen „ Großgold mit Brillanten “ für insgesamt 100 000 KM einfache Fahrt im Tourensport erhalten hat.

 

Club Chronik

AMSC
DMV
LG-Zeichen-30mm